Malend zur Ruhe kommen

IN BEGLEITUNG SICH ZEIT NEHMEN FÜR DIE HERAUSFORDERUNGEN DES LEBENS - MIT KUNSTTHERAPIE

Die Kunsttherapie zählt zu den psychodynamischen Therapieformen.

Die Kunsttherapie ist geeignet, um neue Handlungsspielräume zu sehen, die vorher nicht in Betracht gezogen wurden. Meist hindern uns unsere eigenen Muster, gesellschaftliche Vorstellungen und Familiensysteme daran, unser Leben so zu leben, wie wir es gerne möchten.

  • Haben Sie keine Energie für soziale Kontakte und andere wohltuenden Aktivitäten? 

  • Fällt es Ihnen schwer, sich mit Ihrer Zukunft auseinander zu setzten?

  • Stehen Sie unter psychischer Belastung, die Ihnen die Lebensqualität raubt?

  • Ängste bleiben hartnäckig?

In diesen Lebenssituationen unterstützt Sie die Kunsttherapie. Sie verhilft Ihnen neue Erkenntnisse zu finden, neue Lebensenergie zu generieren und Ihre Selbstakzeptanz zu stärken.

Meiner Arbeitsphilosophie liegt die Überzeugung zugrunde, dass jeder Mensch einen individuellen Lebenspfad beschreitet. Einige haben bereits in ihrer Kindheit mit Herausforderungen zu kämpfen gehabt, während andere sich im Verlauf ihres Lebens von ihrer eigenen Identität entfremdet haben. In meiner einfühlsamen Begleitung während schwieriger Lebensphasen unterstütze ich Sie gerne dabei.

Neuer Handlungsspielraum entdecken

 Das therapeutische Gespräch und das aktive Arbeiten am Bild kann uns helfen, in Begleitung und Abstand uns auf ein belastendes Anliegen einzulassen. 

Die eigenen Muster, Glaubenssätze, Themen, die über Generationen mitgetragen werden, zu durchbrechen. Wir haben immer die Möglichkeit, etwas zu verändern. Es geht um den eigenen Handlungsspielraum und die Lebensperspektive wiederzufinden. 

Kreativität hilft uns, die Resilienz aufzubauen, um auf schwierige und stressige Lebenssituationen besser reagieren zu können.

Beruhigung des Nervensystems

Durch die Selbstregulation beim Malen und die Begleitung, können wir in die Entspannung gehen und das Nervensystem bekommt den Impuls sich zu beruhigen. Das System ist nicht auf Alarmbereitschaft. Dadurch wird es möglich, unsere Aufmerksamkeit ganz bei uns selbst zu haben und mit uns selbst in Beziehung zu treten. Die Gedanken und das Körpersystem bekommt dadurch eine Pause.

Der kreative Prozess gibt neuen Lebensschwung

Während des Malens wird die Müdigkeit anders wahrgenommen und die Schmerzen treten in den Hintergrund. Dadurch bekommen Sie eine Pause für sich. Man ist aktiv und dadurch kommt auch die Lebensenergie zurück. Die Ressource sich wieder lebendig zu fühlen, sich wieder aktiv zu erleben, gibt neue Energie. Den Raum für sich zurückzugewinnen und das Leben wieder spürbar zu machen. 

Meine Behandlungsmethoden

Die Personenorientierte Maltherapie POM

In der heutigen Zeit ist es schwierig, auf seine Gefühle zu hören und seiner Intuition zu folgen. Unsere eigenen Bedürfnisse treten in den Hintergrund. Im Hier und Jetzt zu sein und der Selbstwahrnehmung Zeit zu geben, wird immer schwieriger. 

Das intuitive Malen, hilft uns mit unseren eigenen Gefühlen in Beziehung zu treten, Selbstwirksamkeit zu erleben und Selbstakzeptanz zu finden. 

In der humanistischen Kunsttherapie werden Bilder nicht interpretiert und Farben nicht an ein Gefühl oder Zustand gebunden. Der Prozess beim Malen ist entscheidend.

Die Lösungsorientierte Maltherapie LOM®

Eine strukturierte und erforschte Methode

Im Vordergrund der Lösungsorientierten Maltherapie LOM® steht die Beruhigung des vegetativen Nervensystems.

In jeder Lebenslage empfinden wir das Bedürfnis, die Kontrolle über unsere Gefühle zu haben – und nicht umgekehrt. Trotzdem gibt es Situationen, wo wir von Gefühlen überwältigt werden oder kein klarer Gedanken fassen können.

Energiespendender Schlaf wird durch orientierungsloses Gedankenkreis ersetzt und treibt unser Nervensystem an seine Grenzen.

Durch die strukturierte Methode und das ruhige Malen können belastende Gefühle und körperliche Wahrnehmungen kontrolliert und beruhigt werden.

 Ergänzend eignet sich die Lösungsorientierte Maltherapie LOM® bei Traumata, posttraumatischen Belastungsstörungen und Panikattacken. Dabei werden negative Erinnerungen sowie belastende Gefühle, oder Körperempfindungen neutralisiert.

Link: Forschungsresultate zur Methode LOM®

Werksorientierte Gestaltungs- und Maltherapie 

In der Kunsttherapie wird mit verschiedenen Materialien gearbeitet. Wie zum Beispiel mit Ton. Mit dem Ton haben wir die Möglichkeit, die haptische Wahrnehmung zu fördern. Durch die Rezeptoren der Haut wird das Naturprodukt durch die Berührung, Druck und der Temperatur erdend wahrgenommen.

Ausgangspunkt ist eine spontane Tongestaltung, die zum lebendigen Improvisieren einlädt. Zu kreieren, zu verändern, zu wandeln, wieder zu verwerfen, bis sich schliesslich daraus langsame modellierend etwas Prägnantes sich zeigen darf. Das Material lässt viel Spielraum für das experimentieren.

Es kann als Einstieg oder Auszeit in einem Therapieprozess genützt werden.

Musikimaginative Methoden MiMe

Viele Menschen kennen die Erfahrung, wie Musik uns in wenigen Sekunden verzaubern und in eine angenehme Stimmung versetzten kann.

In einer Musikimagination begleitet uns die Musik zu unseren inneren Bildern und Gefühlen. Dabei werden Ressourcen aktiviert, die Erlebnisfähigkeit erweitert und die Fantasie angeregt.

Das Hören findet im Sitzen oder Liegen im meditativen Wachzustand statt. Die Musik wird gemeinsam ausgesucht. Im Anschluss kann ein sogenanntes Resonanzbild gemalt werden, um das Erlebte sichtbar zu machen und die Erkenntnisse zu verankern.

Auf Ihrer Entdeckungsreise werden Sie von mir begleitet.

Indikationen für Kunsttherapie

  • Resilienz stärken (Ruhe und Entspannung)

  • Auseinandersetzung mit Krankheit (kurativ & palliativ)

  •  Förderung der Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung

  • Aktivierung unserer Kreativität, die unsere Selbstwirksamkeit unterstützt

  • Beziehungskonflikte

  • ADS & ADHS Autismus Spektrum Störung

  • Aufarbeitung von Geburtstrauma

  • Abschied wie zum Beispiel Trennung oder Todesfall

  • Depressionen 

  • Burnout

  • Bei akute und chronischen Krankheitsverlauf

  • Bei Ängsten und Panikattacken

  • Traumata (Unfall, Missbrauch, seelische Verletzungen, Krankenhausaufenthalt)

Supervision

Die kunsttherapeutische Supervision ist speziell auf das Arbeits- und Berufsfeld von Kunsttherapeuten zugeschnitten.

Ziel ist es, die Qualität des kunsttherapeutischen Handelns zu reflektieren und sowohl therapeutische als auch künstlerische Fähigkeiten zu erweitern.

Die Supervision beinhaltet Gespräche und den Einsatz verschiedener künstlerischer Medien wie Musik, bildnerisches Gestalten, Körperausdruck, Rollenspiel und Poesie.

Durch diese Methoden wird eine ganzheitliche Herangehensweise gefördert, die zu kreativer Überprüfung und Verbesserung der eigenen Praktiken führt, während sie gleichzeitig Selbstreflexion und persönliche Entwicklung unterstützt.

Ein Einblick ins Malatelier